Lang lebe der Indian Summer!

Artikel teilen

Man hört es in den letzten Jahren wohl öfter. Den Begriff "Indian Summer". Höchstwahrscheinlich wussten Sie schon, dass der Begriff mit sehr schönem Wetter im Herbst verbunden ist. Aber woher stammt der Begriff und was ist der Grund dafür, dass wir so spät im Jahr die Sonne in unserem Garten noch genießen können?

Den Begriff Indian Summer haben wir aus Nordamerika übernommen und er ist im Grunde ein anderes Wort für einen Spätsommer. Im Deutschen spricht man vom Altweibersommer. In den Niederlanden gibt es dafür den Begriff "oudewijvenzomer", was eigentlich aus dem Deutschen stammt.  Der Indian Summer ist eine Periode im Herbst, in der die Temperaturen an den Sommer erinnern. Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, während der Herbst langsam das Land erobert.

Meteorologisch gibt es auch eine ganz einfache Erklärung für den Indian Summer. Dank eines Hochs über Mitteleuropa weht in dieser Periode ein aus südlichen Breiten kommender Wind in Richtung Westeuropa. Dieser Wind führt einen angenehmen, warmen Luftstrom mit sich und die Temperaturen können bis auf sommerliche Werte von 20 oder sogar 25 Grad ansteigen.

Es gibt also für uns nur ein Fazit: Man sollte den Indian Summer besser genießen, bevor der Herbst und der Winter richtig zuschlagen!